fbpx

Es wird Zeit, dass deine Story Leser umhaut!

Ob Roman oder Drehbuch – bessere Stories bedeuten immer bessere Verkaufszahlen und glückliche Leser.

Du verdienst ein kreatives Ventil – ohne die Angst vor Schreibblockaden und Kritik

Stell dir vor...

  • Schreibblockaden gehören deiner Vergangenheit an
  • Du fürchtest dich nicht mehr vor kritischen Lesern
  • Du verstehst die Bausteine hinter einer mitreißenden Story
  • Du entwickelst deinen eigenen Sprachstil, anstatt den Tipps in Ratgebern ziellos hinterherzuhecheln
  • Deine Leser sind begeistert, weil du frischen Wind in dein Genre bringst

Du liebst das Autorenleben. Die Idee für deine Geschichte hat dich am Anfang umgehauen, aber jetzt stehst du trotz all der harten Arbeit vor einer Baustelle und suchst nach Ratgebern, Schreibtipps und Lösungen, die dich und deine Leser befriedigen. Nur irgendwie will dein Manuskript, dein Protagonist, dein Handlungsbogen nicht so wie du willst.

Es ist nicht deine Schuld.

 

Auch wenn Instagram & Co. es vermuten lassen – ein Buch schreibst du nicht “mal eben so”. Viele Autoren feilen über Jahre an ihrem Stil und bauen so eine Leserschaft auf. Nur suggerieren die meisten Ratgeber gerne, dass dir ein Zaubermittel den Weg zum Erfolg ebnet – ein Schreibstil, ein Buchcover, ein Protagonist oder eine Buchbeschreibung.

Aber was, wenn du schon Ratgeber gelesen, Mindmaps und Figurenkarteien angelegt, Kulissen geplant hast… und immer noch nicht weißt, wie du deine Idee ausbaust? Was, wenn die Ideen für die Handlung einfach ausbleiben? 

j

"Irgendwann muss es doch mal..."

Vielleicht hast du die Dinge schon in die Hand genommen.

  • Du hast einen Newsletter und eine professionelle Webseite aufgesetzt.
  • Du hast Testleser in Online-Foren oder an Stammtischen gesucht.
  • Vielleicht hast du sogar schon Facebook-Werbung geschaltet.
  • Oder du hast in einen Lektor investiert – nur dass der dir ausschließlich Hinweise zur Grammatik gegeben hat.

Aber irgendwie versteht niemand, was du sagen willst. Und mittlerweile fühlst du dich selbst desorientiert.

Dein Newsletter nimmt keine Fahrt auf, deine Testleser beschweren sich über ein “unlogisches Dieses” und ein “seltsames Jenes”.

Du hast so viel Zeit, Geld und Arbeit investiert und wirst belohnt mit dem Schweigen im Walde. Mittlerweile denkst du darüber nach, das Buchprojekt einfach abzubrechen. All die Autoren, die angeblich dasselbe tun wie du, verärgern dich mehr als dass du noch von ihnen lernen willst.

Und selbst dein Umfeld rät dir mittlerweile, doch lieber etwas anderes auszuprobieren.

“Gibt es überhaupt noch Autoren, die Leser gewinnen können oder ist das alles erstunken und erlogen?”

Glaub mir, ich verstehe deinen Schmerz. Aus meinen Studienzeiten weiß ich, wie sehr man an einem Buchprojekt hängen kann. Und durch meine Lektorate und Coachings verstehe ich auch, wie sehr du dich als Autor mit “deinem Buch-Baby” identifizierst. Oft fühlt es sich so an, als würden deine Kritiker mit deinem Buch auch dich zurückweisen.

Aber wirf noch nicht das Handtuch!

Es gibt nämlich einen Weg, strukturiert deinen Plot zu verbessern und so Leser zu begeistern…

 

  • … ohne jahrelang Ratgeber zu büffeln.
  • … ohne Szenen immer wieder neu zu schreiben, weil sie nicht passen.
  • … ohne immer neue Roman-Ideen zu suchen, die den Erfolg sichern sollen.
  • … ohne Zeit für Szenen zu verschwenden, die es nicht ins Buch schaffen.
  • … ohne dich dem Schreibstil und Rhythmus anderer Autoren zu unterwerfen, die nicht zu deinem Alltag passen.

Story-Coaching

Im Story-Coaching passen wir uns deinem Rhythmus an. Du erhältst individuelle Hilfe, die auf deine persönlichen Probleme abgestimmt ist, kein One-Size-Fits-All. 

Gemeinsam erarbeiten wir, wie du deinen Plot verbessern kannst und Klarheit über dein Projekt gewinnst.

Wir arbeiten an deiner Figurengestaltung, am Szenenaufbau und an Motiven. Dabei lernst du dich selbst als Autor besser kennen und gehst sicherer mit deinem Schreibstil und deiner Romanstruktur um.

Du wirst lernen, wie du effizient schreibst, nicht effektiv. Natürlich hat es einen Wert, dass du eine Schreibroutine entwickelst. Nur was bringen dir 5.000 Wörter am Tag, wenn du 4.000 wieder löschen musst?

Wir legen uns einen Schlachtplan zurecht, damit du als AutorIn wächst und ein Romankonzept verfolgst, das deine Leser lieben werden.

Anders als viele Lektoren gebe ich dir keine vorgefertigten Regeln, die du zu befolgen hast, sondern arbeite mit dir an deinem Text. Auch dränge ich dir nicht meinen Schreibstil oder irgendein Marketing-Erfolgsrezept auf. Ich nehm dich bei der Hand und zeige dir, was draußen auf dem Buchmarkt schon funktioniert und was du für dich nutzen kannst.

Und wenn du sprachlich noch auf wackligen Füßen stehst, helfe ich dir gerne im Anschluss mit einem Romanlektorat, damit Kommafehler und Rechtschreibpatzer deine Leser nicht aus der Bahn werfen. 

Wenn du anwendest, was ich dir im Story-Coaching beibringe, bedeutet das für dich:

cool Weniger Stress im Schreiballtag

laughing Glückliche Leser

money-mouth Eine klare Vision für deinen Plot – und damit eine bessere Positionierung

 

Ein Story-Coaching reduziert den Stress. Du musst nicht mehr herumprobieren, weil du weißt, was zündet. Kein Rate-mal-mit-Rübezahl!

Was bekommst du bei einem Story-Coaching?

Beratungsgespräche

In den Beratungsgesprächen verschaffen wir uns via Telefon oder Google Hangouts einen Eindruck vom großen Ganzen. Wir besprechen deine Ziele und Routinen, gehen auf Verständnisprobleme ein und finden dein persönliches Rezept für einen erfolgreichen Roman.

Schriftliches Feedback

Damit du zwischendurch nicht allein vor einem großen Berg Arbeit stehst, schicke ich dir stichwortartige Verbesserungsvorschläge – zugeschnitten auf deinen Plot und vorsortiert nach Aufgabenfeld. So behältst du den Überblick und gehst strukturiert an die Arbeit.

Beispiele aus der Autorenwelt

All die Regeln können dafür sorgen, dass dir am Ende der Kopf schwirrt. Das weiß ich natürlich auch. Und deshalb binde ich auch immer Beispiele bekannter Romane in meine Coachings ein. So lernst du nicht stur Regeln auswendig, sondern lernst von den Großen.

Checklisten

Für aktive Protagonisten, lebhafte Szenen und knackige Dialoge lasse ich dir Checklisten zukommen. Auch so lernst du unabhängig von deinem eigenen Manuskript die Regeln eines soliden Plots. Außerdem kannst du so das Gelernte auch auf dein nächstes Projekt übertragen.

l

Romanlektorat

Neben dem Story Coaching biete ich für Autoren Korrektorate und Lektorate an.

Dabei kümmere ich mich um die Rechtschreib- und Grammatikprüfung, deine Zeichensetzung, aber auch um Probleme der Syntax, Handlungslogik oder die einheitliche Schreibweise deiner Figuren- und Ortsnamen.

So weißt du, dass dein Manuskript am Ende auch druckreif ist. 

Ich hätte längst nicht so viel erwartet. Florians Coaching ist großartig und seine Buchtipps waren Volltreffer. Ich freue mich sehr auf mehr Feedback von ihm.

Lew Marschall, Autor von Höllenhund und (bald auch) Piloten des Zorns.

Die beste Entscheidung meines Lebens

Seit Mai 2017 war ich der Welt der Podcasts verfallen. Es fing ganz klassisch mit „Fest und Flauschig“ von Böhmermann und Schulz an, ging weiter mit „Gemischtes Hack“ von Felix Lobrecht und Tomy Schmidt und setzte sich fort mit knallharten Podcasts von Ulf Buhrmeier und Philip Banse zur „Lage der Nation“. 

Irgendwann dachte ich, dass es doch auch im Literaturbereich Podcasts geben müsste, und stieß auf den von Rudolf Schäfer, der den phantastischen Namen „Bookywood“ trägt. In einer der Folgen interviewte er den “Schreib- und Story-Coach Florian Führen”. 

Ich war damals auf der Suche nach einem Lektor für meinen Roman „Ära des Verrats“ und was Florian im Podcast zu seinem Vorgehen erzählte, hörte sich für mich total nachvollziehbar an. Er bot natürlich auch das klassische Lektorat an, aber seine Arbeit ging über das reine Lektorieren hinaus. Er arbeitete an den Stärken des Romans, an den Fähigkeiten des Autors und versuchte diese zu verbessern.

Ich fand Florian in der Podcast-Folge auch sehr sympathisch, humorvoll und analytisch. Sein Verständnis, sich einem Roman zu nähern, ihn auseinanderzunehmen, auf Schwächen abzuklopfen und zu verbessern, hat mich beeindruckt. Und so nahm ich mir vor, mit ihm zusammenzuarbeiten. 

Ich fand Florian auf Twitter, schrieb ihn an und erkundigte mich nach dem Vorgehen seiner Arbeit. Sehr schnell kamen wir ins Gespräch und seine Offenheit, Transparenz und sein Hintergrundwissen bestärkten mich darin, ihn auf jeden Fall als Coach zu engagieren.

Die beste Entscheidung meines Lebens. 

Ich schickte Florian mein Manuskript und wir vereinbarten, über bestimmte Stellen zu sprechen, mit denen meine Testleser und ich Schwierigkeiten hatten. Florian schickte mir ein ausführliches Feedback zurück und wir verabredeten uns zu einem Telefonat, wobei wir parallel am Rechner die Schwachstellen des Manuskripts durchgingen. 

Florians Analyse war natürlich erst mal hart für mich. Er hat so viele grundlegende Fehler gefunden, dass ich regelrecht Angst hatte, mit ihm zu telefonieren. Aber je mehr ich über seine Anmerkungen nachdachte, desto nachvollziehbarer erschienen sie mir. 

Er nahm sich auch in seiner ruhigen, entspannten und witzigen Art der Probleme an und gab mir sofort ein Gefühl der Sicherheit.

Es ging nicht darum, alles in Grund und Boden zu stampfen, sondern an kleinen Schrauben zu drehen, die aber eine immense Wirkung haben könnten. Was ich großartig an Florian fand, waren seine konkreten Tipps zur Verbesserung der fraglichen Textstellen.

Nach dem Motto: “Hier ist was falsch, aber hier ist eine konkrete Anleitung und ein gezielter Hinweis, wie du es besser machen kannst.”

Großartig. Auf jede Frage meinerseits hatte Florian immer eine präzise und analytische Antwort – oder ein gezieltes Beispiel zur Verbesserung. Meist sogar mehrere. 

Ich weiß, dass wir beim ersten Coaching fast zwei Stunden telefoniert haben. Ich war ziemlich durch vom Tag als Lehrer und das Coaching hat mich auch geschlaucht.

Aber Florians Ideen und Verbesserungsvorschläge ließen mir keine Ruhe. Ich setzte mich fast sofort an das Manuskript und setzte alles um, was wir besprochen hatten. Als ich um 1:20 zu Bett ging, war ich mit dem Roman zufriedener denn je.

Florian hat Seiten an dem Roman entdeckt, die ich selber gar nicht auf dem Schirm hatte. Er hat leblosen, klischeehaften Figuren Leben verliehen; er verpasste der Story einen neuen Drive. Und er hat mich wieder zum Schreiben animiert, mich auf Gedanken über meine Helden und die Handlung gebracht, die ich nicht für möglich gehalten hätte. 

Das setzte sich auch in den anderen Coachings fort. Immer wieder schauten wir uns kritische Stellen im Manuskript an, analysierten sie, schraubten sie auseinander und setzten sie viel besser wieder zusammen. Plötzlich entwickelten sich auch Räume im Roman, die sowohl für die anderen Bände wichtig werden sollten, als auch eine Vorgeschichte möglich machten. 

Aber Florians Coaching bezog sich nicht nur auf das Manuskript.

Wir sprachen über Marketing, Verknüpfung der Figuren und der Handlung mit meiner Webseite, schraubten an Ideen für Werbemaßnahmen und überlegten auch, wie man das Buch sichtbarer machen könnte. 

Abschließend muss ich sagen, dass Florian ein Rundum-Wohlfühl-Paket bei seinem Coaching anbietet, das einem neue Wege und Schichten im Roman aufzeigt, ihn verbessert und nebenbei auch noch Vermarktungsstrategien anbietet. 

Ich bin so froh mit ihm zusammarbeiten zu können. Er hat „Ära des Verrats“ zu einem großartigen Werk werden lassen. 

– S. D. Foik, Autor von Ära des Verrats

Wenn du dich für ein Story-Coaching entscheidest, erhältst du außerdem als Boni:

  1. Mein Handout Writer’s High für dynamische Szenen
  2. Mein Handout gegen lahme Protagonisten
  3. Rundum-Kombi-Angebote, falls du an Coaching und Romanlektorat interessiert bist

Klingt gut? Dann frag jetzt Deine Inhalte an!

Warum ich?

Warum ich?

Nach meiner Tätigkeit als Dozent für germanistische Mediävistik habe ich mich als Story-Coach und Lektor selbständig gemacht. An der RWTH Aachen habe ich meinen Dr. phil. gemacht und über fünf Jahre lang mit Studenten Handlungen, Motive und Szenen zerlegt.

Als Autor und Blogger verstehe ich, wieviel Herzblut an kreativen Projekten hängt und welche Freude frische Ideen Autoren und Lesern bringen. Deshalb wollte ich weg von der Analyse um der Analyse willen und hin zu den Autoren.

Da mein Fokus im ganzen Studium auf Rhetorik, Motivik und Handlungsstruktur lag, gehe ich heute sicher strukturierter an Lektorate heran als andere Kollegen. Trotzdem höre ich nie auf zu lernen. Um mein Geschäft und meine Angebote auszubauen, belege ich selbst immer neue Kurse für Lektoren, Blogger und Autoren. Zuletzt habe ich zwei Kurse des US-Autors Jeff Goins belegt; in Zukunft plane ich, weitere Storytelling-Kurse zu absolvieren und Angebote des VFLL wahrzunehmen.

Du bist bereit für ein Story-Coaching, wenn du…

… als Autor endlich wachsen willst.

… Geschichten schreiben willst, die deine Leser vor Begeisterung für dich werben lassen.

… auch offen bist, im Marketing neue Wege zu beschreiten.

… bereit bist, aus der Schutzblase herauszutreten und dich Kritik auszusetzen.

… effizienter, nicht effektiver schreiben willst. Mehr ist nicht immer mehr!

 

Du bist NICHT bereit für ein Story-Coaching, wenn du…

… dem Markt oder deinen Testlesern die Schuld an deinem Misserfolg gibst.

… deine Idee für so genial und einzigartig hältst, dass du dich erst gar nicht mit den Details auseinandersetzen willst.

… nicht glaubst, dass hinter guten Drehbüchern und Romanen lernbare Regeln stecken.

… nach einer einzigen Lösung für deinen Roman suchst. Auch ein Story-Coaching allein garantiert keinen reißenden Absatz!

… dein Autorenleben selbst noch als Hobby oder nette Spielwiese betrachtest.

Hier ist meine Garantie

Ich kann dir nicht versprechen, dass du den Nobelpreis für Literatur gewinnst oder tausende von Romanexemplaren verkaufen wirst. Dafür hängt dein Erfolg von zu vielen Faktoren ab – dem Cover-Design, deiner Buchbeschreibung, deinen Marketing-Kanälen, dem Genre, der Konkurrenz und schließlich auch ein Stück weit vom Zufall.

Garantieren kann ich dir deshalb nur eins: Dass du zufrieden aus dem Coaching herausgehen und deinen eigenen Roman besser verstehen wirst.

Und solltest du das Gefühl haben, dass dir das Coaching nichts bringt, dass wir aneinander vorbeireden oder dass du noch mehr Infos zu einem Thema brauchst – sag’s mir währenddessen. Dann lege ich so lange nach, bis du zufrieden bist und dich sicher fühlst.

Jetzt bist du gefragt!

Du kannst dich gegen ein Story-Coaching entscheiden und weiter ins Blaue hineinschreiben.

Du kannst dich weiter über den Erfolg anderer Autoren beschweren, die die Regeln überzeugenden Storytellings beherrschen.

Du kannst es sogar auf die Leser, den Markt oder das Genre schieben.

Oder du kannst dich entscheiden, in dich und deine Autorenlaufbahn zu investieren.

Wenn du Initiative ergreifst, zeigst du Professionalität und hängst nicht mehr der Denkweise nach, die auf Mangel und Konkurrenz beruht. Du entdeckst neue Möglichkeiten für Romane, Kooperationen, Marketing-Strategien. Und so ganz nebenbei entwickelst du ein anderes Selbstbewusstsein, weil du endlich weißt, was du tust.

Ich stehe schon am Startblock. Wann geht’s los?

Häufig gestellte Fragen

Und woher soll ich wissen, ob das funktioniert?

– Natürlich hängt ein großer Teil davon ab, wieviel du am Ende umsetzt. Wie bei jedem Coaching kann ich nicht die Arbeit für dich erledigen – auch wenn ich versuche, so viele Hindernisse zu beseitigen wie möglich. Allerdings bin ich Coach, kein Ghostwriter. Meine Coachings beruhen auf Prinzipien, die du in zahlreichen Ratgebern und Regelpoetiken finden kannst – von Robert McKee bis Quintilian. Ich ziehe mir also keine Regeln aus der Nase, um dich zu ärgern und ich dränge dir auch nicht meinen literarischen Geschmack auf. Guten Geschichten liegen Bausteine zugrunde. Und genau die bringe ich dir bei. Der Rest liegt bei dir.

Wie teuer ist das Story-Coaching?

– Das erste Story-Coaching kostet dich keinen Cent. Wichtig ist nur, dass du mir vorher auch einen Auszug aus deinem Manuskript und eine Übersicht über den Plot-Entwurf schickst, damit wir die Zeit effizient nutzen. Bei größeren Projekten hängt es später davon ab, welchen Umfang dein Manuskript hat und welche Leistungen du in Anspruch nehmen möchtest. Einen 500-Seiten-Roman kann ich logischerweise nicht genauso veranschlagen wie eine Kurzgeschichte. Damit es für dich aber kalkulierbar bleibt, erhältst du vorher einen Kostenvoranschlag. Keine Stundenpauschale oder sonstigen Puffer, die für dich nachher auf einen höheren Preis hinauslaufen.

Gibt es eine Geld-zurück-Garantie?

– Für alle Info-Produkte biete ich eine Geld-zurück-Garantie an; nicht aber für Coaching-Sitzungen. Warum? – Weil ich fest davon überzeugt bin, dass du am Ende zufrieden nach Hause gehen wirst. Wenn du unterwegs bemerkst, dass der Weg holpriger wird als erwartet, sag mir Bescheid. Wir finden gemeinsam eine Lösung.

Gibt es kostenlose Coachings?

– Ich biete von Zeit zu Zeit kostenlose Probe-Coachings an. Eine kostenlose Probephase gibt es aber nicht. Wenn du Interesse hast und dir ein Coaching derzeit noch nicht leisten kannst oder möchtest, dann findest du hier auf der Seite sicher schon viele kostenlose Tipps. Schreib mir auch gerne, dann setze ich dich auf die Warteliste und geb dir Bescheid, wenn ein Webinar oder ein Gruppen-Coaching ansteht.

Wann ist überhaupt der richtige Augenblick für ein Coaching und wann für ein Lektorat?

– In den meisten Fällen solltest du ein Coaching in Anspruch nehmen, wenn die erste Idee schon ausgereift ist, du aber noch nicht zu viel geschrieben hast. Erfahrungsgemäß musst du nach den Coachings viele Änderungen am Fahrplan vornehmen. Wenn du also mit 200 Seiten in ein Coaching gehst, ist das sicher machbar, bereitet dir aber doppelte Arbeit. Umgekehrt solltest du auch nicht nur die erste Idee auf einem Schmierzettel festgehalten haben. Ein “Roman über einen Ritter, der gegen einen Tyrannen kämpft” gibt noch nicht so viel her, wenn du verstehst. Ich würde sagen, du brauchst eine grobe Übersicht in Stichworten oder alternativ die ersten 20–50 Seiten deines Manuskripts, damit du den größten Gewinn aus einem Coaching entnehmen kannst.

Pin It on Pinterest

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen