Ich möchte, wie schon vor einem Monat, ganz kurz berichten, was sich rund um die Planung hier auf der Seite getan hat.

Da ich in den letzten Tagen auch außerhalb dieser Seite und des Newsletters viel zu tun hatte, ist der Blog ein wenig ins Hintertreffen geraten und das tut mir Leid. Ich möchte natürlich auch weiterhin hilfreiche Tipps und Inhalte hier für Dich zur Verfügung stellen. Und vor allem möchte ich so transparent wie möglich sein, wenn dabei mal etwas nicht so glatt läuft.

Gerade bin ich noch dabei, das Zeit-Management so abzustimmen, dass ich mein anfängliches Versprechen von zwei wöchentlichen Blogposts auch halten kann (was letzte Woche nicht geklappt hat, auch wenn der Blogpost, der nach diesem erscheint, so gut wie fertig war). Dafür war es aber notwendig, die wöchentliche Taktung umzustellen.

Ich möchte aber keiner dieser Website-Betreiber sein, die für einen Monat verschwinden, dann wieder etwas veröffentlichen und über die Pause den Deckmantel des Schweigens hüllen.

Auch wenn ich ein großes Schreibpensum gewohnt bin, fordern Organisation und andere Aufträge noch ihren Tribut.

Bis nächste Woche möchte ich auf dem Stand sein, dass die Beiträge an zwei fixen Tagen erscheinen, damit auch Du weißt, was Dich hier erwartet (oder auch nicht).

Bis dahin hoffe ich, Du findest schon hilfreiche Beiträge auf der Seite und bleibst mir gewogen.

Wir lesen uns!

3 geklaute Tipps für mehr Humor in Deinem Schreibstil

Wenn Sie auch davon träumen, auf einer blühenden Wiese mit Ihren Lieben in den Tag hineinzu… – POW! Heute nicht. Wir lernen jetzt, wie Du ganz einfach mehr Humor & Charme in Deine Texte bringst. An dieser Stelle ein lautes „Danke!!!“ an Daniela Rorig. Ein, zwei, drei...

8 kreative Garantien für Spaß beim Schreiben Deiner Hausarbeit

Blickst Du voller Schrecken auf die nächste Hausarbeit? Egal, ob’s an Deiner Kursauswahl, am Dozenten oder am Zeitrahmen liegt, Du kannst den Ablauf Deiner Hausarbeit so beeinflussen, dass sie zum Spaziergang wird. Die hier erwähnten Tipps richten sich offensichtlich...

Statusreport zum Blog

Es ist wieder so weit. Ein paar Worte möchte ich gern zum Stand der Dinge loswerden. In den letzten Wochen ist auf dem Blog nicht viel passiert. Zwischendurch bin ich dazu gekommen, endlich den Twitter-Beitrag zu veröffentlichen, der schon länger geplant war. Seit ich...

Geschenke für Autoren im Büchersommer 2018

Warum ein Geschenke-Guide für Autoren, und dann noch sommerlich? Nun, neben Weihnachten ist gerade der Sommer die Zeit, zu der viele Autoren ihre Reserven auffrischen. Jeder hechtet mit Romanen und Kladden in die Parks, da will man nicht hinterherhinken. Falls Du noch...

Korrektorat für wissenschaftliche Texte – Worauf kommt’s an?

Wie alle Dienstleistern laufen Lektoren in so vielen Farben und Formen herum, dass Du jede erdenkliche Kombination aus Angeboten finden wirst. In diesem Beitrag gehe ich auf die Punkte ein, die bei Deiner Suche nach einem Wissenschaftslektorat von Bedeutung sind....

Autorenleben: Warum jeder Autor Twitter verwenden sollte

In letzter Zeit habe ich viele tolle Menschen über Twitter kennengelernt. Für meine Begriffe ist das kein Zufall. Vielmehr liegt es an der Plattform. Gerade Autoren schwappen in größerer Zahl in meine Vorschläge als die Tweets mancher Bots. Warum ist das nur so?...

Korrektorat fürs E-Book: Zusammenarbeit mit dem Lektor

An für sich kommt es bei der Auswahl Deines Lektors darauf an, dass er Ahnung von der Materie hat. Schließlich soll er Deinem Text inhaltlich folgen können. Es kann aber zusätzliche Kriterien geben. Wenn Du Selfpublisher bist oder als Selbstständiger Deinen eigenen...

DSGVO, Internet of Things & deren Einfluss auf das Autorenleben

Am letzten Freitag ist die Datenschutz-Grundverordnung der EU in Kraft getreten. Auf den Tag genau habe ich mich mit den Jungs vom (englischsprachigen) IoT Weekly Podcast über die DSGVO unterhalten. Themen waren Juristisches, Anwendungsoberflächen, IoT, etc. Bedeutung...

Sorge mit Scrivener dafür, dass Deine Romanfigur glaubwürdig ist

Eine der großen Herausforderungen beim Schreiben eines Romans oder Dramas ist das Konzipieren einheitlicher Figuren. Deshalb möchte ich Dir ein paar Punkte zeigen, auf die Du dabei achten solltest. Im Anschluss erkläre ich Dir, wie Figurenkarten in Scrivener Dir dabei helfen können, dieses Ziel zu erreichen.

Googles künstliche Intelligenz und das zukünftige Autorenleben

Vor einigen Wochen hat Google ein neues Projekt vorgestellt, welches anstrebt, unsere alltäglichen Gespräche besser zu verstehen und gestützt durch künstliche Intelligenz ein Gespräch mit 100.000 Büchern zu führen, so verrückt das auch klingen mag. Was bedeutet das für Leser und das Autorenleben?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen